Montag, 21. Mai 2007

Zunft und Handwerksmarkt Seligenstadt













Gestern war in Seligenstadt ein schöner Markt.Der Zunft und Handwerksmarkt findet immer im Klosterhof statt.Es ist interresant die Handwerker zu beobachte wie sie mit einfachen Mitteln kleine und große Kunstwerke zu stande bringen. Die Mittelalterliche Spielmanns Kapelle hat mir sehr gut gefallen . Die Musik mit den alten Instrumenten war sehr schwungvoll, man hätte am liebsten mit getanzt














Die Weissbinder stellten hier Stuckarbeiten her und auch einen Schmied sieht man heute nur noch selten bei der Arbeit. Schön war es auch den Bierbrauern zu zu sehen. Ich mag zwar kein Bier aber Hopfen und Malz sehen gut aus.












Auf dem einen Bild ist die alte Handelsstrasse zu sehen die durch Seligenstadt führte . Die Kaufleute mussten ,diesen Löffel mit Wein austrinken, um freies Geleit bis nach Frankfurt zu bekommen.

Kommentare:

Ankes Garten hat gesagt…

Ich liebe solche Märkte, war bestimmt sehr anregend.
Viele liebe Grüße
Anke

Petra hat gesagt…

Wenn ich die Schöpfkelle voll Wein austrinken müßte bräuchte ich ein Bett aber kein freies Geleit.

Der Markt in Seligenstadt ist wirklich toll. In der Sonntags-FAZ war auch ein schöner Artikel über den Klostergarten drinnen. Ach (stöhn) vielleicht schaffe ich es auch mal wieder bis dorthin.

angela hat gesagt…

Ja über alle Parks hier in der Gegend war ein artikel drinn. Aber auf dem Markt war es toll. Hätte auch deinen Leo gefallen.

Petra hat gesagt…

Spätestens in den Sommerferien kommen wir mal nach Seligenstadt und dann natürlich auch zum Eiskaiser.

der alte besserwisser hat gesagt…

Da kannste doch wieder 'mal sehen: die alten hessen haben sich nicht geändert. Wenn dort die Männer einen Zug durch die Gegend machen, geht's in erster Linie ums Saufen!

Ich glaube übrigens diese Version des Geleittrunkes nicht: Nicht wer den Löffel austrinken konnte, konnte weiterziehen, sondern wer ihn austrinken konnte und dann noch weiterziehen konnte, durfte es!