Sonntag, 18. März 2007

Nähzimmer vorher nachher



So ein Nähzimmer kann ganz schön nerven. Ich kann leider nicht arbeiten ,ohne dass bei mir ein heiloses Durcheiander entsteht. Auf dem einen Bild kann man das ganz gut sehen. Ich hole Garne, Stoffe, Bänder ,Knöpfe und was man noch so alles braucht heraus. Dann lass ich es liegen , man könnte es ja für dieses Projekt noch gebrauchen. Zum Schluss liegt alles herum und man findet überhaupt nichts mehr. Allerding habe ich mir angewöhnt wenn ich ein Projekt beendet habe aufzuräumen. Jetzt sieht das Zimmer wieder gut aus,aber nicht mehr lange, denn da bekommt man wieder Lust zu Nähen und alles fängt wieder von vorne an.

Kommentare:

hubertk hat gesagt…

".. habe ich mir angewöhnt wenn ich ein Projekt beendet habe aufzuräumen"

Das muss ich unserem Toechterchen erst noch beibringen. Eigentlich dauern ihre Projekte maximal 5 Minuten, aber danach muss fuer 20 Minuten aufgreraeumt werden.

Anonym hat gesagt…

Freundliche Grüße an hubertk: das mit dem Aufräumen hat sich bei einigen Kirchgäßners auch erst oberhalb des 30sten Lebensjahres eingestellt. Soweit ich mich erinnere. Da hat die Tochter doch noch viiieeel Vorlauf.