Freitag, 3. August 2007

Das Essen auf Hütten

Um auf Hütten zu Essen muss man sich heute nicht mehr nur mit Speck und Kaiserschmarren abgeben. Ich will nicht behaupten das dass nicht gut wäre. Aber auf unseren Wanderungen haben wir eine Hütte entdeckt bei der es dieses Essen gab.












Nockerln mit Wiesenspinat, Ravioli mit Spanferkel und zweierlei Appfelstrudel
Die Speisen waren immer mit Blüten verziert die man mit essen konnte.Sie wurden immer frisch zubereitet und alles kam aus eigenen Anbau.
Hab ich euch nun den Mund wässrig gemacht?

Kommentare:

Hubertus hat gesagt…

Essbare Blüten? Und bei Euch sind die wahrscheinlich gar nicht mal aus Zuckerguß?
In meiner Erinnerung gab es in diesen Hütten eigentlich immer nur zwei Optionen beim Essen: Spaghetti mit Tomatensoße, oder Tomatensoße mit Spaghetti. Warum sollte das jemand ändern?

angela hat gesagt…

Es war einfach gut und die Blüten waren echt und haben auch geschmeckt

c. hat gesagt…

Find ich nich okay, dass Ihr da auf die Alm geht und dann denn Kühen das Futter weg-esst! Da lob' ich mir doch die Ross-Hütte am Erlenbacher Sankt-Moritz-Platz oder meinetwegen die Zeller-Hütte in Kahl. Da ist auch die Anreise viel weniger beschwerlich.