Sonntag, 30. September 2007

2. Aschaffenburger Quiltfestival
















Hier einige Bilder von der Ladenstrasse in der Stadthalle.










Lydia Daume unterrichtet bei einen Workshop



Im Martinushaus gab es Ausstellungen von verschiedenen Patchworkkünstlerinnen. Am Besten hat mir dieser Quilt gefallen.
Er heißt " Hinter dem Wasserfall" .
Noch mehr Bilder könnt ihr in meinem Flickr ansehen.

Kommentare:

c. hat gesagt…

Sieht gut aus, der türkise Fleckerlteppich (ich weiß, ich bin ein Kunstbanause).

Anonym hat gesagt…

Ich bin stinke sauer darüber, dass Fotos von meinen Arbeiten öffentlich im Netz stehen Ohne Namen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!. Als Künstlerin verletzt das meine Urheber- und Nutzungsrechte gewaltig.
Habe ich denn nicht mal mehr das Recht zu entscheiden, wo meine Arbeiten öffentlich gemacht werden.
Selbstverständlich kann für den privaten Gebrauch fotografiert werden, aber dann werde ich das in Zukunft untersagen müssen.
Gruß
Eli Thomae
PS: Es sind eine ganze Reihe weitere Künstler betroffen!

c. hat gesagt…

Wer oder was ist bittschön Eli Thomae? Sollte diese Dame wirklich die Herstellerin eines der Werke sein, die Du fotografiert hast, Geli, dann ist dieser Kommentar da oben ziemlicher Blödsinn. Dann ist sie wahrscheinch gut im patchworken, hat aber von Kunst einen falschen Begriff. Wenn ein Künstler Kunst für seinen Privatgebrauch macht, darf er nicht ausstellen. Wenn er ausstellt, wird er veröffentlicht. Das ist so und ein richtiger Künstler hat da auch nichts dagegen. Im Gegenteil, erst Popularität verleiht der Kunst eine gewisse Wirkung (wenn überhaupt), übrigens auch im Sinne der Wertsteigerung seiner Werke.
Im Übrigen ist ein Blog, wie der Name schon sagt, eine private Veröffentlichung. Wer hier ein privates Foto eines Kunstwerkes einstellt, verletzt weder Urheberrechte (das schon mal gar nicht), noch Nutzungsrechte. Ich kenne mich da zufällig ziemlich gut aus.
Fotografieren zu verbieten ist ein lustiger Einfall. Aber ich hätte einen besseren Rat an Frau Thomae: nicht mehr ausstellen!