Samstag, 18. Juli 2009

Potsdam

Den 2. Tag unserer Kurzreise haben wir in Potsdam verbracht. Zuerst haben wir uns Schloss Cecilienhof nagesehen. Dort hat mir besonders die Außenanlagen gefallen. Wunderschöne Blumenrabatten kann man dort besichtigen. Am Besten haben mir diese Stockrosen gefallen.Die Lage am See ist wunderschön, gerne hätte ich meine Schuhe ausgezogen oder wäre eine Runde geschwommen. Anschließend sind wir nach Sanssoucie gefahren. Auch eine schöne riesige Anlage.Hier wuchsen schon zu Zeiten des alten Fritz Feigen, zu einer Zeit in der es kälter war, als es heute in Europa ist. Das Teehaus hat es mir angetan , wie musste man sein Volk ausbeuten um so viel Gold nur zur Zierde zu Verarbeiten. Aber schön ist es geworden und unsere Generation kann es nun bewundern. Wir sind durch die Anlagen zum neuen Palais gelaufen , auch ein reiner Prunkbau. Die Parkanlage mit ihren vielen Wegen hat uns sehr gut gefallen, überall hat man neue Blicke auf Sanssoucie , Nachdem wir uns die Füße müde gelaufen haben , sind wir zum russischen Dörfchen gefahren, Eberhard" musste hier noch mal prüfen", ob dass mit dem Holz auch seine Richtigkeit hat. Dort haben wir in einem russischen Restaurant eine gute kalte Suppe gegessen, anschließend haben wir unswieder auf den Heimweg nach Fürstenwalde gemacht. auf den

Kommentare:

c. hat gesagt…

Hast halt immer den Schraubenzieher einstecken, nicht wahr, Eberhard?

Simone hat gesagt…

Tolle Bilder, besonders die goldene Collage ist super!
Liebe Grüße
Simone

Ankes Garten hat gesagt…

Liebe Angela,
sehr habe ich mich gefreut, dass es Dir in Potsdam gefallen hat.
Schade, dass keine Gelegenheit war uns zu treffen.
Auch wenn ich gewusst hätte, dass Du kommst - ich war im Urlaub.
Aber, falls Du noch mal kommst, dann melde Dich, ich würde Dich gern mal kennenlernen :)
Viele liebe Grüße
Anke